Spanien, das Land mit dem zweithöchsten KI weltweit

Written by on 16. September 2020

Das Wiederaufkeimen und die Verallgemeinerung der Statistiken als von zweifelhafter Qualität positionieren das Land als das Schlusslicht im weltweiten Kampf gegen Covid-19

Ein Bericht von Melchior Saiz-Pardo (C7), Madrid

Der Slogan der letzten zwei Wochen im Gesundheitsministerium lautet, zur Ruhe aufzurufen und darauf zu bestehen, dass die Statistiken erste Anzeichen dafür zeigen, dass die zweite Welle, die man offiziell nicht mit diesem Namen bezeichnen will, sich zu verlangsamen beginnt. Mäßiger Optimismus, auch wenn die Zahl der Infektionen noch nicht deutlich zurückgegangen ist und die Infektionsherde sowohl zahlenmäßig (766 neue allein in der letzten Woche) als auch hinsichtlich der Zahl der Infizierten weiter zunehmen.

In dem von Salvador Illa geleiteten Ministerium und im Koordinationszentrums für Gesundheitliche Notfälle (CCAES) von Fernando Simón argumentieren sie, dass die “nackten” Zahlen nicht der Realität entsprechen und dass die Parameter und Indikatoren, die noch vor fünf oder sechs Monaten als Bibel für die Analyse der Entwicklung der Epidemie ausgegeben wurden, wie die kumulative Inzidenz (KI) der Fälle in 14 Tagen pro 100.000 Einwohner oder die Anzahl der Positiven mit Anzeichen von Symptomen in der letzten Woche, so nicht mehr gelten können.

Tatsächlich hat die Staatssekretärin für Gesundheit, die Epidemiologin, Silvia Calzón, am vergangenen Montag der berühmten KI “abgeschworen”, die bisher die Argumentation der CCAES-Gurus geleitet zu haben schien. “Wir müssen andere Daten als nur die kumulative Inzidenz betrachten. Die Situation ist nicht mit der im Frühling vergleichbar”, sagte sie und versuchte, den Fokus von dem wahrscheinlich unangenehmsten Indikator abzulenken. Und, dass Spanien aufgrund der seit dem Ende der schrittweisen Lockerungen anerkannten fast 4.000 Infektionsherde, zumindest offiziell, mit 247 Fällen pro 100.000 Einwohner (Stand: Montag) das zweithäufigste Land der Welt ist, nur hinter Argentinien, das eine Inzidenz von 302 Fällen angibt.

Ohne Polemik

Mitte September liegt Spanien ebenfalls als Schlusslicht der Weltrangliste, mit einer Gruppe von Ländern mit viel schlechteren Wohlfahrtssystemen, mit niedrigerem Pro-Kopf-Einkommen und die zum größten Teil weiterhin von der ersten Welle erschüttert werden, wie Peru mit einer KI von 241, Brasilien mit 208, Kolumbien mit 205 oder Irak mit 144 Fällen, die in den letzten zwei Wochen pro 100.000 Einwohner festgestellt wurden. Die Vereinigten Staaten bewegen sich diese Woche auf eine KI von 150 positiven.

In der CCAES und Gesundheit haben strikte Anordnungen, sich nicht auf internationale Diskussionen über die Detektionskapazität, die Testmenge oder die Qualität der Daten, die von anderen europäischen Ländern oder dem Rest der Welt zur Verfügung gestellt werden, einzulassen, aber  “inoffiziell” glaubt niemand unter den Gesundheitsbehörden, dass die Übertragung des Virus derzeit in Spanien dreimal so hoch ist wie in Indien (das einen KI von 83 angibt) oder dass in den Nachbarländern die kumulierte Inzidenz von Covid-19 unendlich niedriger ist als in Spanien. Erstaunlich ist, dass laut KI die Italiener derzeit mit einem Fünftel (KI von 49) so häufig infiziert sind wie die Spanier, die Türken zehnmal weniger (KI von 27), die Deutschen zwölfmal weniger (KI von 20), die Polen fast vierzehnmal weniger oder die Russen fünfmal weniger (KI von 46). In Europa hat nur Frankreich mit 149 Fällen eine Inzidenz, die mit der Spaniens entfernt vergleichbar ist mit dem spanischen Durchschnitt von 247 Fällen.

Offensichtlich steht der Anstieg der KI in engem Zusammenhang mit der Zahl der diagnostizierten und anerkannten Fälle, und Spanien meldete in der letzten Woche etwa 10.000 Fälle pro Tag, ein Volumen, das in keinem europäischen Land seinesgleichen findet, selbst in Staaten, die viel mehr Einwohner haben als Spanien, wie Russland (das diese Woche mit weniger als 5.500 Fällen pro Tag begann), Frankreich (mit etwa 7.200), Großbritannien (mit etwas mehr als 3.330), die Türkei (etwa 1.500) und Italien (weniger als 1.500). Gegenwärtig gibt es weltweit nur drei demographische Riesen, die Spanien in der Zahl der gemeldeten Fälle übertreffen: Indien mit fast 95.000 positiven Fällen pro Tag, Brasilien mit 43.718 und die Vereinigten Staaten mit etwas mehr als 40.000.

In Frage gestellte Letalität

Das sehr hohe Niveau der spanischen Meldungen hat eine positive Seite: Je mehr Fälle gemeldet werden, desto geringer ist die Letalität des Virus. Simón selbst, obwohl er und sein Team sich der Unzuverlässigkeit internationaler Daten sehr wohl bewusst sind, nahm letzte Woche Stellung wegen der geringen Letalität des Covids (derzeit nur 5% der Infizierten), der niedrigsten – sagte er – in der EU, mit Ausnahme von Deutschland , mit 3,6%.

Das Problem ist, dass diese Zahl, mit der sich der Leiter des Kampfes gegen das Coronavirus brüstet, auch irreführend ist, denn sie wird “gedrückt”, weil die Zahl von 30.000 offiziell zugegebenen Todesfällen deutlich unterschätzt wird, wie das Gesundheitsministerium zugibt, das darauf wartet, die Todesfälle in den schwersten Momenten der Pandemie vergleichen zu können. Andere Länder mit einer qualitativ doch eher zweifelhaften Statistik nutzen diesen Trick bereits, um sich einer unglaublichen (niedrigen) Letalität zu rühmen: Russland 1,7 %, die Philippinen 1,7 %, Indien 1,7 % oder Bangladesch 1,4 %.


Reader's opinions

Leave a Reply

Your email address will not be published.


1 + 7 =


Current track

Title

Artist

Background
%d Bloggern gefällt das: