Kanaren und Balearen setzen auf sichere Luftkorridore

Written by on 14. Oktober 2020

“Die allermeisten Infektionen (in Deutschland) ereigneten sich derzeit im Inland, nur etwa zehn Prozent der Infektionen ereigneten sich im Ausland.”

Das sagte heute Steffen Seibert, Regierungssprecher im Bundespressamt in Berlin.

Trotzdem wiederholen Spahn und Co gebetsmühlenartig, nicht ins Ausland zu reisen und stattdessen in Deutschland zu bleiben und da Urlaub zu machen.

ABER: die überwiegende Mehrzahl des Infektionsgeschehens auf den Kanarische Inseln war auf Hauptstädte der Inseln weitab der Touristenzentren konzentriert.

Es ist bisher nicht ein einziger Fall bekannt geworden, dass sich ein deutscher Tourist auf den Kanaren mit Covid-19 infiziert hätte. Aus diesem Grund unternehmen die Regierungen der Kanaren und Balearen alles, um sichere Luftkorridore aus bzw. nach Deutschland zu etablieren.

Die Regierungen haben jetzt beschlossen, wie das funktionieren kann.

Um den Tourismus auf den spanischen Inseln zu beleben, setzt Spanien auf sichere Luftkorridore. Damit wollen die Destinationen die Quarantäneregelung für Urlauber umgehen. Nach der Regelung müssen sich Rückkehrer aus Risikogebieten ab 8. November mindestens fünf Tage in Quarantäne begeben, sofern sie einen negativen Corona-Test vorlegen können. Ohne Test ist sogar eine Quarantäne von zehn Tagen Pflicht.

Auf Protokoll für Korridore geeinigt

Die Zentralregierung in Madrid und die Landesregierungen der Balearen und Kanaren haben sich jetzt auf eine Strategie geeinigt, wie sichere Tourismus-Korridore mit europäischen Ländern eingerichtet werden können. Dazu wurde vor einigen Tagen ein Protokoll verabschiedet. Die Strategie fußt vor allem auf Corona-Tests. Sie ähnelt dem Prozedere in der Türkei. Sobald die Inzidenzzahl 50 pro 100.000 Einwohner übersteigt, soll es für Reisende Tests am Herkunfts- und Zielort geben

Maximal 48 Stunden alter Test

Reisende, die aus Gebieten mit einer Inzidenz über 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern kommen, müssen einen negativen Covid-19-Test vorweisen, der höchstens 48 Stunden vor dem Flug erfolgte. Beim Verlassen der Inseln müssen sich die Reisenden ebenso 48 Stunden vor dem Rückflug einem Test unterziehen. Die Tests sind kostenlos. Räume dafür weisen die Gesundheitsbehörden zu.

Positiv Getestete müssen in Quarantäne

Ist das Testergebnis positiv, darf die betroffene Person nicht fliegen und muss sich vor Ort in Quarantäne begeben. In dem Fall werden sich die Regierungen der Kanarischen Inseln und der Balearen um die Unterbringung kümmern und eine Reihe von Unterkünften für diesen Zweck bereitstellen. Auch um die Gesundheitsversorgung oder den Krankenhausaufenthalt kümmern sich die Inseln. Reisen Urlauber aus einem Gebiet an, das eine Inzidenz von 50 Neuinfizierten oder weniger pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen hat, entfallen die Tests.

Wann und ob der Korridor von den spanischen Inseln nach Deutschland aufgesetzt werden kann und soll, ist aktuell allerdings noch völlig offen.


Reader's opinions

Leave a Reply

Your email address will not be published.


16 + = 19


Current track

Title

Artist

Background
%d Bloggern gefällt das: