Hoffnung fürs Wintergeschäft – Reiseveranstalter überbieten sich

Written by on 22. Oktober 2020

Nur wenige Minuten nach dem Wegfall der Reisewarnung reagierten erste Reiseveranstalter, schalteten um und rühren ordentlich die Werbetrommel, um wenigstens einen Teil des Wintergeschäfts retten zu können.

Alltours  … wirbt mit dem “sicheren Gefühl”,

… mit dem die Alltours-Gäste jetzt die Kanarischen Inseln Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote, Fuerteventura, La Palma und La Gomera wieder genießen könnten, und scheut dabei auch nicht den Vergleich mit den Corona-Infektionen in Deutschland.

“In mehr als 100 Regionen Deutschlands liegt der Inzidenz-Wert aktuell über 50, in Dortmund beispielsweise aktuell bei 77 und in einigen Landkreisen und Städten sogar über 200”, betont der Veranstalter.

Zudem verweist Alltours auf das frühlingshafte Wetter auf den Inseln und dass sich das Leben überwiegend draußen abspiele. Sport, Fitness und Animation sowie Erkundungstouren fänden in kleineren Gruppen im Freien statt. “Zusammen mit den Behörden vor Ort hatten die kanarischen Hoteliers und Gastronomen durchdachte Hygiene- und Sicherheitskonzepte erarbeitet. Das zahlt sich nun aus”, betont der Veranstalter.

Alltours fliegt überwiegend mit Condor und Eurowings ab allen großen deutschen Flughäfen. Eine Woche All-Inklusive im Vier-Sterne-Hotel Allsun Barlovento auf Fuerteventura beispielsweise gibt es für 516 Euro pro Person.

DER Touristik … Umbuchung bis 14 Tage vor Abflug möglich

Mit den Marken Dertour, ITS, Jahn Reisen und Travelix ermöglicht DER Touristik wieder Reisen auf die Kanaren und beginnt die Aktivitäten auf den Inseln Gran Canaria, Teneriffa, La Palma, La Gomera, Lanzarote und Fuerteventura.

Buchbar sind bei Dertour und seinen Schwestermarken zahlreiche Hotels in unterschiedlichen Kategorien. Zum Restart hat DER Touristik Specials aufgelegt mit Preisen ab 399 Euro (Teneriffa). Für diejenigen, die im Homeoffice mindestens vier Wochen auf Fuerteventura arbeiten können, gibt es 25 Prozent Preisnachlass im Playitas Resort auf Fuerteventura.

Bei neu gebuchten Flugpauschalreisen mit Abreisen bis 31. Dezember ist das Sicher-Super-Sorglos-Paket der DER Touristik inkludiert, dass die Gäste im Falle einer Covid-19-Erkrankung im Urlaub absichert. Es beinhaltet unter anderem den Kontakt zu deutschsprachigen Ärzten im Zielgebiet, eine 24/7-Gesundheits-Hotline und eine Gesamtkostenübernahme bis 3500 Euro pro Person für die Übernahme der Unterbringungskosten bei Quarantäne für 14 Tage sowie für Rückflugtickets.

Bei Neubuchungen bis 31. Oktober mit Abreise binnen zwölf Monaten ermöglicht DER Touristik eine kostenfreie Umbuchung bis 14 Tage vor Abreise.

FTI … eigenes Winterflugprogramm

Das Angebot von FTI konzentriert sich auf die vier großen Inseln. Dort hält der Veranstalter inklusive seiner eigenen MP Hotels mit Häusern der Marken Labranda, Lemon & Soul sowie Design Plus gut 480 Hotels aus seinem Portfolio für kurzfristige Buchungen bereit.

Die Flugkapazitäten plant FTI noch im November kurzfristig aufzustocken. Am 19. Dezember startet FTI dann zu den Weihnachtsferien mit einem eigenen Flugproramm, dass der Veranstalter mit Airline-Partner Holiday Europe aufgestellt hat. “Von vier Airports in Deutschland geht es dann wöchentlich jeweils nach Gran Canaria, Fuerteventura, Teneriffa, Lanzarote”, sagt Manuel Morales, Group Head of Destination Spain bei FTI.

Dabei handelt es sich um Direktflüge aus Deutschland ab Düsseldorf, Frankfurt, Leipzig und München. “Gäste können also bedenkenlos auf ihre Lieblingsinsel gelangen”, betont FTI Group Managing Direktor Ralph Schiller. Zudem verweist er auch auf die weiterhin von der Kanarischen Inselregierung getragene Versicherung für alle Besucher, die mögliche Kosten in Folge einer Corona-Infektion deckt.

Die Angebote für einen einwöchigen Aufenthalt auf den Kanaren bewegen sich je nach Insel und Unterkunft zwischen 400 und 550 Euro.

Schauinsland-Reisen

… führt nach der Aufhebung der Reisewarnung für die Kanaren ab dem 24. Oktober wieder Pauschalreisen auf die Kanaren durch. Darüber hinaus seien die Inseln auch wieder für den Verkauf geöffnet. Schauinsland bietet ein sehr umfangreiches Kanaren-Programm, unter anderem auch eigene Häuser wie das R2 Rio Calma, R2 Maryvent auf Fuerteventura, sowie das das R2 Bahia Kontiki auf Lanzarote. Viele Anlagen habe man zudem exklusiv für den deutschen Markt eingekauft, heißt es in einer Mitteilung.

Andreas Rüttgers, Leiter Flugtouristik, begrüßt die Entscheidung des Auswärtigen Amtes:

„Viel zu lange mussten wir und unsere Hotelpartner, die bereits im Sommer perfekt ausgearbeitete Hygienekonzepte mit viel Sorgfalt und Akkuratesse umgesetzt hatten, auf diese längst überfällige Nachricht warten.“

TUI Deutschland … sieht sich in der eigenen Entscheidung bestätigt,

…bereits vor dem Ende der Reisewarnung die Kanaren wieder anzubieten. “Wir haben bereits in den vergangenen Tagen eine positive Resonanz erfahren, als wir unseren Gästen die Option gegeben haben, trotz Reisewarnung auf die Kanaren zu reisen. Mehrere Tausend Gäste haben dieses Angebot genutzt und es hat auch eine größere Zahl an Neubuchungen gegeben”, berichtet Marek Andryszak, Vorsitzender der Geschäftsführung.

In den nächsten zehn Tagen seien knapp 50 Hin- und Rückflüge aus Deutschland nach Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote und Teneriffa geplant. Die TUI-Beteiligung Riu ist auf den Kanaren stark vertreten, auch die Clubmarke Robinson auf Fuerteventura. Bei den Reisen ist der Reiseschutz Covid Protect bis zum30. April 2021 inklusive.

“Wir stehen weiterhin in engem Kontakt mit den Hoteliers und den Behörden auf den kanarischen Inseln, um dafür zu sorgen, dass unsere Gäste einen sicheren und entspannten Urlaub auf Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote, Teneriffa und La Gomera verbringen können”, so Andryszak.

Quelle: fvw


Reader's opinions

Leave a Reply

Your email address will not be published.


50 + = 58


Current track

Title

Artist

Background
%d Bloggern gefällt das: