Aktuelles

Aktuelle Meldungen

Hier findet Ihr aktuelle Meldungen aus Fuerteventura.
Zur Übersetzung in eure jeweilige Sprache, klickt auf den Beitrag und nutzt die integrierte Übersetzungsfunktion auf Facebook.

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Auf Facebook kommentieren

Viel Spass😉🌞

Wir waren am 30.12. noch auf dieser Tour. Phantastisch kann ich euch nur sagen. 👍Bin einmal wirklich gespannt, ob die Technik hält. Wünsche euch auf jeden Fall ganz viel Spaß mit Ingo Töpfer

Viel Spaß wird ein Erlebnis

War ein toller Tag... es folgen mehr Bilder und ein Bericht...

07.09.2020, 10:56 AM

Hola Fm Radio Fuerteventura

Leider musste bis jetzt das allmorgendliche Magazin "HolaFM Am Vormittag mit Ingo" ausfallen da erst die Stromversorgung hier rund ums Studio ausgefallen war und jetzt wo hier wieder Strom da ist scheint er wohl irgendwo anders weg zu sein denn ich kann mein Signal nicht absetzen und so bis zum Sendemast zu kommen. Danke drecks-ENDESA und alle anderen Energie - Nichtversorger. ... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Auf Facebook kommentieren

Verlass dich auf andere, und du bist verlassen... 😳

😢

Ärgerlich 😵😲😡

Ich liebe euch!!! Ihr macht echt tolle Gute-Laune-Musik. 😊 Höre euch immer wieder gerne beim Arbeiten Liebe Grüsse aus Berlin

03.09.2020, 12:08 PM

Hola Fm Radio Fuerteventura

Vom #Patronato de #Turismo kommt folgenden Information:
Die Situation in Bezug auf Verkauf/Angebot von Pauschalreisen durch deutsche Reiseveranstalter TUI , DER Touristik, schauinsland-reisen gmbh, FTI Touristik und alltours nach der gestrigen Erklärung der #Kanarischen Inseln zum #Risikogebiet lautet wie folgt:
- #DERTouristik. Stornierung von Reisen auf die Kanarischen Inseln bis mindestens 15 September 2020. https://kataloge.dertouristik.info/Corona-Informat…

- #Schauinsland. Vorerst Stornierung der Reisen (Pauschalreisen und Hotelreservierungen) bis
9. September 2020, Sperrung von Reservierungen bis 18.09. https://schauinsland-reisen.de/aktuelle-informatio…

- #FTI. Kostenlose Reisestornierung bis zum Abreisedatum 17.09. möglich.
Es ist jedoch auch problemlos möglich, bis zu diesem Datum mit Ihren Paketen zu reisen - vorausgesetzt, dass die von den Behörden festgelegten Maßnahmen befolgt werden
in Bezug auf Risikogebiete.

- #TUIDeutschland. TUI storniert alle TUI Reiseangebote und
Hotelreservierungen mit sofortiger Wirkung bis einschließlich 12. September 2020. Betroffene Kunden werden von TUI aktiv informiert.

- #Alltours. Kostenlose Stornierung von Reisen bis zum Abreisetag 15.09. möglich. Es werden jedoch weiterhin touristische Pauschalangebote wie beim
Reiseveranstalter FTI angeboten
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Auf Facebook kommentieren

😭😭😭😭🤮🤮🤮🤮🤮

Jeden Tag was neues😡

Dabei ist Tui der schlaueste Konzern. Pech für die Urlauber und Beschäftigten. Aber nur so kann man bilanziell wirtschaftlich auf Staatshilfen hoffen. Je größer der Verlust und Druck auf die deutsche Wirtschaft desto höher wird der Obulus. Ich bedauere die Schließung sehr, aber man muss auch auf die Gesundheit achten.

Dennis Schreier

Schauinsland hat mittlerweile auf 18.9 verlängert

darf ich fragen was das bedeutet? Ich hab über Schauinslandreisen gebucht und würde am 3.10. fliegen. Aber was bedeutet der 18.9.?? Vielen Dank für eure Hilfe.

View more comments

02.09.2020, 12:39 PM

Hola Fm Radio Fuerteventura

EFE: Die Zahl der bei den öffentlichen Arbeitsämtern auf Fuerteventura gemeldeten Arbeitslosen ging im August um 283 Personen auf 13.246 zurück, eine Zahl, die laut Angaben des Arbeitsministeriums die Arbeitnehmer, die einer befristeten Freistellung (ERTE) unterliegen, nicht einschließt.
Im Vergleich zum August 2019 ist die Arbeitslosigkeit im Jahresvergleich um 49 Prozent gestiegen.
Die Frauenarbeitslosigkeit ist auf Fuerteventura mit 7.111 arbeitslosen Frauen gegenüber 6.135 Männern nach wie vor vorherrschend.
Nach Sektoren ist das Hotel- und Gaststättengewerbe mit 4.198 Arbeitslosen die Branche mit der höchsten Zahl an Arbeitssuchenden. Nicht umsonst ist die Zahl der Arbeitslosen in diesem Bereich im Vergleich zum Vorjahr um 46,59 Prozent gestiegen. Es folgt der Handel mit 2.074 Arbeitslosen und einem zwischenjährlichen Anstieg von 53,9 Prozent.
In Bezug auf Neueistellungen verzeichnete Fuerteventura im August einen Rückgang um 44,50 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.
Die Zahl der von befristeten Freistellungen betroffenen Arbeitnehmer (ERTE) ist im August auf den Kanarischen Inseln im Vergleich zum Juli um 30.617 zurückgegangen, um 26,86 Prozent auf 83.500, so die am Dienstag vom Arbeitsministerium veröffentlichten Daten.
Von diesen 83.500 Beschäftigten in ERTE sind 78.103 in Fällen höherer Gewalt im Zusammenhang mit der Gesundheitskrise durch das Coronavirus (29.141 weniger als im Juli, -27,17%) und 5.397 in herkömmlichen Kurzarbeitsvereinbarungen (1.476 weniger, -21,47%) erfasst.
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Für Inseln mit einer kumulativen Anzahl von in den letzten 7 Tagen diagnostizierten Fällen, die 100 Fälle/100.000 Einwohner übersteigen, werden die folgenden spezifischen administrativen Maßnahmen angewandt:.

1. Veranstaltungen mit mehr als 10 Personen werden untersagt.

2. Hotel- und Restaurantbetriebe, Terrassen, Bars und Strandrestaurants müssen um 00:00 Uhr schließen und dürfen nach 23:00 Uhr keine neuen Kunden mehr annehmen.

3.Nicht benötigte Tageseinrichtungen werden geschlossen.

Diese Verbote werden während der 15 Tage nach dem Zeitpunkt angewendet, an dem veröffentlicht wird, dass die kumulierte Anzahl der in den letzten 7 Tagen diagnostizierten Fälle mehr als 100 Fälle/100.000 Einwohner beträgt.

Quelle: https://www.gobiernodecanarias.org/principal/coronavirus/semaforo/?fbclid=IwAR0xXZ0swfqULSfhxKppQquY5XkMz_0E09wceCBmJWOgalyvBkZqTktUKyI

Auf Facebook kommentieren

Danke für die Info 🥰

Gilt nur für Gran Canaria und Lanzarote oder 🤔🤔🤔

Venga majorero no nos podemos venir abajo venga ánimo tenemos que superarnos tenemos que ser ejemplo tenemos que seguir viviendo que solo vivimos o casi todos vivimos del turismo

01.09.2020, 10:17 AM

Hola Fm Radio Fuerteventura

Der Inselrat von Fuerteventura hat am Montag, den 31. August, den Notfallplan der Insel Fuerteventura (PEIN) aktiviert, mit dem Ziel, dem Anstieg der Zahl der Covid-19-Infektionen auf der Insel zu begegnen. Diese Maßnahme dient dazu, die Koordination der Inselressourcen zu fördern, damit die Gesundheitssituation auf der Insel entschlossener angegangen werden kann und die positiven Fälle so bald wie möglich abzunehmen beginnen.
Dieser Beschluss wurde auf einer außerordentlichen und dringenden Sitzung des Inselrates gefasst. Der Präsident des Inselrates, Blas Acosta, wird diese Informationen an die Oppositionsgruppen weiterleiten und die Situation mit den Rathäusern, den staatlichen Streit- und Sicherheitskräften und der Direktion der Verwaltungsstelle der Zentralregierung koordinieren.
"Die Aktivierung des PEIN im vergangenen März hatte sehr positive Ergebnisse bei der Bekämpfung der Pandemie auf der Insel", erklärt Acosta. "Der PEIN wird erneut aktiviert, um eine bessere Koordinierung der Ressourcen und Maßnahmen zu erreichen, damit Fuerteventura so bald wie möglich beginnt, die Zahl der positiven Fälle zu reduzieren.
Im vergangenen März war Fuerteventura die erste Insel, die als Reaktion auf den Alarmzustand den Inselnotfallplan aktivierte. Dieses Instrument bestimmt die Organisationsstruktur und die Mechanismen der Mobilisierung von Mitteln und Ressourcen, die für den Schutz von Menschen und Gütern im Bedarfsfall für die Insel notwendig sind.
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Der Inselrat von Fuerteventura hat am Montag, den 31. August, den Notfallplan der Insel Fuerteventura (PEIN) aktiviert, mit dem Ziel, dem Anstieg der Zahl der Covid-19-Infektionen auf der Insel zu begegnen. Diese Maßnahme dient dazu, die Koordination der Inselressourcen zu fördern, damit die Gesundheitssituation auf der Insel entschlossener angegangen werden kann und die positiven Fälle so bald wie möglich abzunehmen beginnen. 
Dieser Beschluss wurde auf einer außerordentlichen und dringenden Sitzung des Inselrates  gefasst. Der Präsident des Inselrates, Blas Acosta, wird diese Informationen an die Oppositionsgruppen weiterleiten und die Situation mit den Rathäusern, den staatlichen Streit- und Sicherheitskräften und der Direktion der Verwaltungsstelle der Zentralregierung koordinieren. 
Die Aktivierung des PEIN im vergangenen März hatte sehr positive Ergebnisse bei der Bekämpfung der Pandemie auf der Insel, erklärt Acosta. Der PEIN wird erneut aktiviert, um eine bessere Koordinierung der Ressourcen und Maßnahmen zu erreichen, damit Fuerteventura so bald wie möglich beginnt, die Zahl der positiven Fälle zu reduzieren. 
Im vergangenen März war Fuerteventura die erste Insel, die als Reaktion auf den Alarmzustand den Inselnotfallplan aktivierte. Dieses Instrument bestimmt die Organisationsstruktur und die Mechanismen der Mobilisierung von Mitteln und Ressourcen, die für den Schutz von Menschen und Gütern im Bedarfsfall für die Insel notwendig sind.

Auf Facebook kommentieren

Und wie lautet der Plan, finde leider nichts

Und das heißt?

Was bedeutet das für uns? Wie geht es für uns weiter?

Hier findet man eine Übersicht über die Verteilung der aktiven COVID-19 Fälle aufgeschlüsselt nach betroffenen Gemeinden.

https://grafcan1.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/156eddd4d6fa4ff1987468d1fd70efb6
This Friday! Diesen Freitag! Este viernes!
An diesem Donnerstag, dem 20. August, werden wir Yareli Garcia von Radio ECCA unter uns haben. Zusammen mit ihr werden wir einen interessanten Vortrag/Workshop zum Thema Mobbing und Cyberbullying erleben können.
Der Workshop wird in zwei Sitzungen angeboten, eine für jede Altersgruppe:
Von 10:30 - 12:00 Uhr (zwischen 7 und 12 Jahren).
Von 12:00 bis 13:30 Uhr (zwischen 13 und 17 Jahre alt).
Wer teilnehmen möchte sollte sich unter folgendem Link anmelden: https://forms.gle/8XjmxAio3cCnwLQEA 
Wir haben begrenzte Plätze, und alle Teilnehmer müssen ihre eigene Maske mitbringen.
Ich danke allen sehr! Wir warten auf euch
Wochenmarkt Morro Jable, 18. AGO 2020 😃

Auf Facebook kommentieren

Ich vermisse Fuerte Aloe auf diesem Markt.

14.08.2020, 9:11 PM

Hola Fm Radio Fuerteventura

Laut einer Mitteilung vom Verlag fvw hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für Spanien mit Ausnahme der Kanaren herausgegeben. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hatte zuvor eine Einstufung als Risikogebiet vorgenommen. TUI hat bereits die Reisen abgesagt.

"Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Spanien mit Ausnahme der Kanarischen Inseln wird derzeit aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt", teilt das Auswärtige Amt auf seiner Webseite mit. Bei einer Reisewarnung können Pauschalreisende kostenlos stornieren, üblicherweise sagen die Veranstalter aber selbst ab.

TUI Deutschland reagierte umgehend und sagte am Freitagabend die ab Samstag geplanten Pauschalreisen auf die Balearen und das Festland ab. Den Kunden würden Umbuchungen zu anderen Reisezielen angeboten, zum Beispiel zu den Kanarischen Inseln, so ein Sprecher. Reisenden, die bereits in den betroffenen Feriengebieten sind, biete TUI an, sie auf Wunsch früher als geplant nach Hause zu fliegen.

Für deutsche Veranstalter, Reisebüros und Ferienflieger sowie die spanische Tourismusbranche ist das ein gewaltiger Rückschlag, nachdem auf Mallorca Mitte Mai das Geschäft wieder angelaufen war. "Wir bedauern die Notwendigkeit einer Reisewarnung für das beliebteste Auslandsreiseziel der Deutschen. Die Entscheidung der Bundesregierung ist jedoch zu akzeptieren, da der Gesundheitsschutz die höchste Priorität für die Tourismusbranche hat", erklärte der Generalsekretär des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW), Michael Rabe, in einer ersten Stellungnahme. (IT)
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Auf Facebook kommentieren

🤔

Die haben sie nicht alle! Wie lange soll das noch gehen?

Nafreili jetzt alle auf die Kanaren und danach in 4 Wochen auch das gleiche was auf den Balearen passiert 😔

EU Grenze dicht machen und Innerhalb EU alle Grenzen zu....nur Länder mit 0 Infektionen dürfen Grenze zu Länder mit 0 öffnen.....

13.08.2020, 6:37 PM

Hola Fm Radio Fuerteventura

EILMELDUNG!!!!
Ab Freitag 14.8.2020 verschärfte Maskenpflicht auf den Kanaren - also auch auf Fuerteventura. Mehr dazu morgen in meiner Sendung "HolaFM Am Vormittag mit Ingo" von 10 bis 12.00 Uhr
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Auf Facebook kommentieren

Das ist das Dümmste!!

Unfassbar, die Welt zerlegt sich selbst!

Übelste Auswirkung auf den Tourismus...

Ist das jetzt offiziell?

Unglaublich! 🤥

Was ist denn mit Euch los? War doch zu erwarten....die Abstandsregelungen klappen nirgends. Es wird doch überall sorgloser gehandelt. Besser so als die insel wieder komplett dicht zu machen. Ist halt generell eine beschissene Zeit

So langsam hab ich das Gefühl das das eine abgekaterte Sache ist von Merkel. Entweder Geld von der EU und Tourismus klein halten, oder Spanien läßt Touristen ins Land und stößt sich selber gesund.

Nein..... fängt ja schon wieder gut an.... hoffe mal nicht

Das ist doch klar gewesen alles abgesprochen wegen der Demonstration am 16 ..

Bianca Fritz Ingeborg Becker

Wenn es nicht Anders geht. In Enschede Holland stoppt die Polizei die Passanten mit elektronischem Metermaß. Wer keine 1,5 m Abstand hält muss 390,- Euro zahlen... JEDER ÜBER 16 JAHRE. KEIN GRUPPEN RABATT.

Wo sieht man das? Ich schaue seit 10 Minuten in allen möglichen Nachrichtensendern und nirgendwo wird davon irgendwas erwähnt.

Was ist denn an den Abständen so schwer? Das gibt es doch nicht....

Immerzu und es erscheint sehr sinnvoll. Diese Verarsche.

Wir setzen uns bei über 30 Grad diesen Maulkorb ins Gesicht. Gerade mal 11 positive Fälle, was noch nicht einmal besagt, dass die Leute kontagiös sind. Und rauchen auf öffentlichen Plätzen dürfen wir auch nicht mehr. Merkt jemand, dass wir veralbert werden!?

Mikes Seven-Heaven...😳

Man muss sich überall erheben auch in der Tourismus Branche! Wir waren jetzt drei Wochen auf Fuerteventura.... es war wundervoll Und viel viel menschenleerer wie uns in Deutschland erzählt wird. Uns wird hier klar gemacht wir würden den Touristen Orten gegenüber Verantwortungslos sein wenn wir in Touristenländer reisen. Ich hatte das Gefühl überall Dankbarkeit zu spüren das wir da waren 🌞❤️ das ist die Wahrheit

Besteht eine Maskenpflicht auf den Golfplätzen? Beim Golfspiel? liebe Grüße Brigitte aus Gran Tarajal

in dem Fall ja

View more comments

13.08.2020, 12:47 PM

Hola Fm Radio Fuerteventura

Plan-20.000 ohne die Gemeinde Pájara dafür aber für 2,8Mio € für einen Mirador de Los CanariosDie Fläche der Grundstücke, die in einer Liste dem Ministerium von der Abteilung für Bauwesen, Verkehr und Stadtentwicklung übermittelt wurde, beläuft sich auf insgesamt 92.897,25 Quadratmeter, die sich auf die Inseln Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura und Lanzarote verteilen, deren Gebiete durch hohe Mietpreise besonders belastet sind. Die Gemeinden, die sich diesem Plan nach dem Antrag der kanarischen Regierung angeschlossen haben, sind Santa Cruz de Tenerife, Candelaria, Guía de Isora und San Miguel de Abona auf der Insel Teneriffa; Arucas, Las Palmas de Gran Canaria und Mogán auf der Insel Gran Canaria; Arrecife und Yaiza auf Lanzarote; und Puerto del Rosario und La Oliva auf Fuerteventura.

"Für die Kanarischen Inseln ist es unerlässlich, Teil des Planes 20.000 des Ministeriums für Verkehr, Mobilität und Stadtentwicklung zu sein, daher die enormen Anstrengungen, die wir unternommen haben, indem wir Land für den Bau von 997 Wohnungen zur Verfügung gestellt um den sozialen Mietmarkt auf den Kanarischen Inseln zu fördern", erklärte Franquis, "es handelt sich um einen Schlüsselmarkt, um das Recht auf Zugang zu Wohnraum für Familien mit geringerem Einkommen, junge Menschen und Menschen in prekären Situationen zu gewährleisten. Darüber hinaus müssen die Kanarischen Inseln über ein ausreichendes Angebot an erschwinglichen Mietwohnungen verfügen"

In Übereinstimmung mit den Kriterien, die als Teil des Plan-20.000 festgelegt wurden, werden diese tausend neuen Wohnungen vor allem in den größten Städten, die auch die Hauptstädte der Inseln sind, und in den touristischen Gemeinden der Inseln gebaut, urbane Zentren, die von ihren Gemeinderäten als „unter Mietpreisdruck stehend“ identifiziert wurden. So sind in den Plan-20.000 touristische Orte einbezogen, wie z.B. Corralejo (La Oliva), Playa Blanca (Yaiza), Puerto Rico (Mogán), San Miguel de Abona, Guía de Isora oder Candelaria aber eben nicht Morro Jable oder Costa Calma.

Stattdessen werden von der Kanarischen Regierung 1.5 Mio € für den umstrittenen Mirador de Los Canarios an der Westküste Fuerteventuras zur Verfügung gestellt, der auf einer Fläche von 2897,95 qm im Naturschutzgebiet Jandía gebaut werden soll und insgesamt 2,8 Mio € (vorläufig) kosten wird.

Die Tourismusministerin, Yaiza Castilla, betont, wie wichtig es sei, die Inseln mit neuen Attraktionen auszustatten, die wie diese auf der Aufwertung der Landschaft, Kultur und Identitätsmerkmale der einzelnen Inseln basieren. "Der Mirador de los Canarios kombiniert einen originellen architektonischen Vorschlag, der auf der Interpretation einer Muschel basiert, mit einer einzigartigen Landschaft, wie z.B. den Ansichten der Küsten von Cofete und Sotavento und einer künstlerischen Attraktivität, die die ständige Sammlung eines internationalen Künstlers wie Pepe Dámaso bietet", sagte Castilla.



Das vom Cabildo vorgestellte Projekt sieht den Bau eines Aussichtspunktes auf einer kleinen Esplanade in der Schlucht Barranco de Los Canarios vor, der sich auf einem Felsvorsprung neben einer Steilküste, innerhalb des Naturparks Jandía befindet. Der Entwurf des Gebäudes basiert auf einer Skizze von Pepe Dámaso selbst, und eine Muschel darstellen soll.



Das Gebäude besteht aus einem Hauptgeschoss mit direktem Zugang vom Ankunftsbereich, der vom Tal aus nach oben führt, bis zum Bereich der Aussichts-plattform, die auch eine kleine Cafeteria und ein Geschäft neben der Rezeption beherbergen wird. Im Inneren wird ein Raum eingerichtet, in dem die Besucher das aus sieben großformatigen Gemälden bestehende Werk mit dem Namen: Los Héroes del Atlántico (Die Helden des Atlantiks) bewundern können sollen. (IT)
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Plan-20.000 ohne die Gemeinde Pájara dafür aber für 2,8Mio € für einen Mirador de Los Canarios

Auf Facebook kommentieren

Kaum Touristen , viele Arbeitslose aber eine Touristenattraktion bewilligen.🙈Anstatt erstmal der Reihe nach auf Fuerteventura die Lebensbedingungen zu stabilisieren, unterstützen usw wird über etwas entschieden, was im Moment so unwichtig ist. Genauso unwichtig wie vor kurzem die Diskussion über Namensänderung des Flughafens. Denken die Politiker auch mal an das Wohl jedes einzelnen Bewohners und was sie dafür unternehmen können???????🙈

Es gibt echt wichtigeres als diesen Mirador zu bauen,bis jetzt ging das wunderbar ohne millionen zu versemmeln .Das ändert nichts an der Aussicht wer möchte geniesst diesen Patz aus ohne. !!

Video image

Auf Facebook kommentieren

Das sind die Zahlen der Illegalen Einwanderer, die per Boot auf den Kanaren ankamen. Deutlich ist ein Anstieg zu sehen, der 2019 bereits das Niveau vom Ende der Krise der Schlauchboote in 2009 erreicht hat. Im Jahr zuvor kamen über 31.000 Illegale auf den Kanaren auf dem Seeweg von Afrika aus an. (IT)
Grafik: Ministerio del Interior
Gestern vor 70 Jahren stachen 171 Canarios in See, in Richtung Venezuela, auf der Suche nach einer besseren Zukunft. Am 9.August 1950 brach die Telémaco auf, sie von Valle Gran Rey, auf La Gomera, nach La Guaira, in Venezuela, zu bringen. 
Die Passagiere der Telémaco machten eine beschwerliche Reise durch, bei der das Schiff von zwei Stürmen heimgesucht wurde, die Lebensmittel gingen ihnen aus und das Schiff trieb tagelang in Meer. Die kanarischen Auswanderer überlebten dank der rettenden Ankunft auf der französischen Insel Martinique. Dort kamen sie wieder zu Kräften und das Schiff wurde mit dem Nötigsten versorgt, um weiter nach Venezuela aufbrechen zu können.
Das Parlament der Kanarischen Inseln gedenkt des 70. Jahrestages der Abreise der Telémaco nach Venezuela und organisiert dazu verschiedenen Aktivitäten im Monat September und verweist darauf, dass diese Ereignisse sehr an die Geschehnisse der heutigen Tage erinnern, eine Situation, die viele kanarische Familien ebenfalls durchlebten. (IT)

Auf Facebook kommentieren

Das hällt zusammen super

Pájara beginnt heute den Überwachungs- und Erste-Hilfe-Dienst an vier Stränden der Gemeinde

Morro Jable, Costa Calma, El Matorral und Viejo Rey haben ab heute Wachen und neue Hilfesdienste
Pájara, 7. August 2020 - Der Bürgermeister von Pájara, Pedro Armas, nahm heute zusammen mit dem Gemeinderat für Strände, Raimundo Dacosta, an der Eröffnung des Rettungsschwimmdienstes am Strand von Morro Jable teil, der auch an den Stränden von El Matorral, Viejo Rey (La Pared) und Costa Calma präsent sein wird.
Die Direktorin der Eulen-Gruppe auf den Kanarischen Inseln, Rosa Amor Herrero, und die Vertreterin auf der Insel Fuerteventura, Ruth Garcia de la Rosa, waren ebenfalls bei der Veranstaltung anwesend.
Der Vertrag für diese vier Wachtürme wurde vor kurzem an die Firma Eulen für einen Zeitraum von vier Jahren und mit einem Budget von 1.500.000 Euro vergeben, was zu dem Service hinzukommt, der bereits in den übrigen Stränden der Gemeinde existierte.
Der Bürgermeister betont, dass an den Stränden von Pájara mehrere qualifizierte Rettungsschwimmer und Hilfsgeräte, wie amphibische Stühle und Krücken, sowie zwei halbstarre Schlauchboote und ein 4x4-Allradfahrzeug als Unterstützung zur Verfügung stehen werden. (IT)
Die Besatzung der Air Europa-Maschine, die zwischen Gran Canaria und Madrid flog, musste das entsprechende Protokoll aktivieren und in Málaga zwischenlanden
Ein Flug der Fluggesellschaft Air Europa, auf dem Weg von Gran Canaria nach Madrid, musste am Donnerstagnachmittag zum Flughafen Malaga umgeleitet werden, nach der kategorischen Weigerung eines Passagiers, während des Fluges eine Maske aufzusetzen.
Der Flug, der gegen 21.00 Uhr in Madrid ankommen sollte, verspätete sich durch die Umleitung zum Flughafen Malaga, da der oben genannte Passagier von der Besatzung wiederholt aufgefordert wurde, die Maske aufzusetzen, was an Bord obligatorisch ist. Dies wurde von dem Passagier, laut Bestätigung durch Quellen von Air Europa gegenüber Europa Press, mehrfach abgelehnt.
Diese Weigerung veranlasste die Besatzung, das entsprechende Protokoll zu aktivieren und zum nächstgelegenen Flughafen umzuleiten, und in Málaga übernahmen Agenten der Guardia Civil den Passagier, während das Flugzeug mit den übrigen Passagieren Kurs auf seinen Bestimmungsort Madrid nahm. (IT)

Foto: De PilotGabra - Trabajo propio, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=71689757

Auf Facebook kommentieren

Da kann man mit dem Kopf schütteln.... man will das Wort lieber nicht schreiben... Id.....

Ich bin ja nun auch alles andere als ein Maskenfan, aber wenns doch nicht anders geht... man, man.

Na hoffentlich stellt man ihm das dann auch in Rechnung.

Das dem keiner eine "gegeben" hat......und ich meine KEINE Maske!

Das wird richtig teuer.

Mal eine gegen Frage. Würdet ihr alle schön aus dem Fenster springen, wenn die Regierung es sagt ? Ihr wisst doch garnicht, ob diese Person nicht Lungenkrank ist !

Mehr sag ich dazu nicht

View more comments

Vandalismus in El Cotillo gegen die Schilder, die das Parken, Campen und das Abladen von Abfällen jeglicher Art im geschützten öffentlichen Küstenbereich verbieten.

Auf Facebook kommentieren

Polizei!

Asoziales Pack!!!

Was sind das für Menschen 😡

06.08.2020, 12:02 PM

Hola Fm Radio Fuerteventura

Die Veranstaltung, die im vergangenen Juli wegen starken Windes abgesagt wurde, findet von 17:00 bis 21:00 Uhr auf der Plaza de los Pescadores statt.

Pájara, 6. August 2020 – Die Abteilung Handel der Gemeinde Pájara hat in Zusammenarbeit mit den Bereichen Landwirtschaft und Kultur und zur Unterstützung des Produktionssektors der Gemeinde am Dienstag, 18. August, die Abhaltung des Landwirtschafts- und Handwerksmarktes wieder aufgenommen, der im vergangenen Juli durch starken Wind ausgesetzt worden war. Die Initiative wird von 17.00 bis 21.00 Uhr auf der Plaza de los Pescadores in Morro Jable stattfinden.
Die Gemeinderätin für Handel Sonia Mendoza erklärt, dass das Projekt, das im vergangenen Juni begann und weiterhin einen Dienstag im Monat stattfindet, "darauf abzielt, den Primärsektor der Stadt zu unterstützen und den Konsum lokaler Produkte zu fördern, wobei stets die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen für die Durchführung dieser Veranstaltung gewährleistet werden".
"Der Stadtrat wird weiterhin Initiativen wie diese fördern und es uns ermöglichen, den Landwirten, Viehzüchtern und Handwerkern in unserer Stadt zu helfen, insbesondere in dieser komplexen Phase für alle", fügt der verantwortliche Rat des Primärsektors, Farés Sosa, hinzu.
Auf dem Markt werden bei dieser Gelegenheit 30 Stände, mehrere landwirtschaftliche Produkte wie Käse, Obst und Gemüse sowie verschiedene Kunsthandwerksstände u.a. mit Palmen, Korktaschen, Lederwaren, Schmuck und Kunstbier präsentiert.
Wer zum Landwirtschafts- und Handwerksmarkt von Pájara kommt, kann die Aufführung der Parranda El Callao erleben und an den Verlosungen teilnehmen, die von den verschiedenen Ständen gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung organisiert werden.
Ebenso erinnert das Rathaus von Pájara daran, dass die Anwesenden eine Maske tragen und den Sicherheitsabstand zwischen den Personen einhalten müssen.
Für weitere Informationen können Benutzer ihre Anfragen über die Website des Rathauses, , oder unter den Telefonnummern 928 54 21 55 und 928 54 50 00 stellen.
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen