34. Musikfestival der Kanarischen Inseln auf Fuerteventura

Written by on 9. January 2018

Das Musikfestival der Kanarischen Inseln beginnt auf Fuerteventura mit der Uraufführung von Iván dem Schrecklichen, von Prokofiev

  • Aufgeführt von der Nowosibirsker Philharmonie und dem spanischen Nationalchor, mit José Coronado als Sprecher.
  • Es ist das erste von fünf Konzerten, darunter die der Münchner Philharmoniker, des Wiener Kammerorchesters und der Gran Canaria Philharmonie.
  • Der Geiger Pinchas Zukerman und die Pianisten Javier Perianes und Iván Martín führen die Gastsolisten an.
  • Die Taktstöcke der aktuellen Generation spanischer Dirigenten heben sich hervor: Pablo Heras-Casado und César Álvarez.

Das 34. Festival de Música de Canarias wird am Donnerstag, den 11. Januar, um 20:30 Uhr Palast der im Formation und Kongresse, in Puerto del Rosario eröffnet, wo wir die Gelegenheit haben werden, diese Szene zu sehen, indem wir den gleichen Zar Ivan den Schrecklichen spielen, den Schauspieler José Coronado als Erzähler  in Sergey Prokofievs Arbeit zusammen mit dem Novosibirsk Philharmonic Orchestra (das zweitbeste russische Orchester, laut den Kritikern) und dem Nationalen Chor von Spanien. Hinzu kommen die Stimmen der Mezzosopranistin Polina Shamaeva und des Baritons Sergei Plyusnin, die fast 200 Darsteller auf der Bühne versammeln, in einer Inszenierung unter der Leitung des renommierten und vielfach preisgekrönten Regisseurs José Carlos Plaza.
Es wird das erste von fünf Konzerten sein, die das Festival de Música de Canarias im Palacio de Formación y Congresos in Fuerteventura veranstalten wird, zu dem auch die Münchner Philharmoniker, das Wiener Kammerorchester und das Gran Canaria Philharmonic Orchestra gehören, das mit dem angesehenen israelischen Geiger Pinchas Zukkerman sowie dem Cuarto Kenglel auftreten wird.
“Der Palast der Bildung und Kongresse ist ein sehr geeigneter Rahmen für diese großen musikalischen Veranstaltungen”, sagte Marcial Morales, Präsident des Cabildo de Fuerteventura, heute, Donnerstag, 4. Januar, in einem Treffen mit den Medien und auch in Anwesenheit des Generaldirektors für Kulturförderung der Regierung der Kanarischen Inseln, Aurora Moreno, der Direktor des Festivals de Música de Canarias, Jorge Perdigón. Die Generaldirektorin für Tourismusförderung der Regierung, Candelaria Umpiérrez, der Kultusminister der Insel, Juan Jiménez, und die für den Palast der im Formation und Kongresse Fuerteventura zuständige Ministerin, Edilia Pérez.

“Fuerteventura wird in diesem Jahr zum Austragungsort des Festivals, zudem es Konzerte in den anderen Veranstaltungsorten Gran Canarias und Teneriffas gibt. Dies ist im Wesentlichen auf die Notwendigkeit zurückzuführen, einen bestimmten Raum für Konzerte von Sinfonieorchestern zu haben, und hier haben wir einen fantastischen Raum wie den Palast der Formation und Kongresse”, sagte Moreno. “Wir sprechen von einem großen Festival und einem kulturellen Engagement auf Fuerteventura”, sagte Perdigón.
Die 34 FIMC, eines der herausragendsten Kulturprojekte der kanarischen Regierung, bietet vom 11. Januar bis 17. Februar insgesamt 31 Konzerte auf allen Inseln des Archipels unter der Leitung von Jorge Perdigón. Im Falle Fuerteventuras finden alle Konzerte im Palacio de Formación y Congresos statt, mit Ausnahme des Cuarteto Kenglel, das im Auditorium Corralejo stattfindet. Tickets sind erhältlich unter www.entrees.es und im Kunsthandwerk Laden des Cabildo de Fuerteventura, sowie an den Vorverkaufsstellen zwei Stunden vor Konzertbeginn.

Spielplan auf Fuerteventura.
Die Premiere von “Iván der Schreckliche” findet am Donnerstag, den 11. Januar, in Fuerteventura statt, von wo aus er nach Gran Canaria und Teneriffa aufbricht. Nach der Reise auf den Kanarischen Inseln beginnt die Produktion ihre Reise durch verschiedene autonome Gemeinschaften.

Iwan der Schreckliche ist ein Werk, das auf dem Leben von Iwan Wassiljewitsch, dem rätselhaften Zaren Iwan IV. basiert, der zwischen 1533 und 1584 in einer der längsten Herrschaften der russischen Geschichte regierte. Erinnert an seine Grausamkeit, provozierte seine Figur sowohl Ehrfurcht als auch Schrecken. Die ursprüngliche Idee entstand als Filmprojekt von Sergej Eisenstein, der Sergej Prokofjew mit der Komposition der Musik beauftragte. Der Filmemacher hatte die Zustimmung von Stalin, einem Bewunderer der Figur von Ivan IV, und erhielt dadurch starke politische Nuancen. Nachdem zwei der drei ursprünglich geplanten Filme gedreht worden waren, lehnte die stalinistische Zensur den letzten Teil ab, tatsächlich wurde nur der erste Teil zu Lebzeiten von Eisenstein und Prokofjew gezeigt, der das Werk, wie es derzeit aufgeführt wird, nie gehört hat.
Aufgeführt wird das Werk vom Novosibirsk Philharmonic Orchestra, einem der bekanntesten Ensembles der letzten Jahrzehnte. Es ist zu einem Kulturgut geworden, nicht nur für Sibirien, sondern für ganz Russland. Nach Meinung vieler russischer und ausländischer Kritiker, Zuschauer und Musiker aus aller Welt ist die Qualität des Orchesters vergleichbar mit den besten Orchestern Moskaus und St. Petersburgs. Die Formation wird der Öffentlichkeit unter der Leitung von César Álvarez (Asturien, 1973) vorgestellt, der von internationalen Kritikern als einer der festesten Werte der Orchesterleitung angesehen wird.

Philharmonisches Orchester von Gran Canaria.
Das zweite Symphoniekonzert auf Fuerteventura wird am Samstag, den 27. Januar, vom Gran Canaria Philharmonic Orchestra (OFGC) unter der Leitung seines neuen künstlerischen Leiters und Dirigenten Karel Mark Chichon gegeben. Sie sind verantwortlich für die Uraufführung des Auftragswerkes des Festivals für diese 34. Ausgabe:’ Campos del Sur’ des kanarischen Komponisten Víctor Landeira, mit dem sie das Konzert eröffnen und dann dem Konzert für Violine und Orchester in D-Dur Op. 61, von Beethoven, mit dem renommierten Geiger Pinchas Zukerman als Solist. Das OFGC wird auch den Don Juan von R. Strauss und Capricho Español Op 34 von Rimsky-Korsakov spielen.

Wiener Kammerorchester, Kenglel Quartett und Münchner Philharmoniker.
Die diesjährige Ausgabe wird durch eine der renommiertesten Formationen Österreichs ergänzt,  dem Wiener Kammerorchester, das am 1. Februar in Fuerteventura unter der Leitung von Dalibor Karvay als Dirigent und Solist auftreten wird. Bach ist Teil des Programms, mit der Sonate para solo de violín Nº1 und dem Concierto para Piano Nº1, in dem Iván Martín, einer der besten kanarischen Pianisten, als Solist auftreten wird. Außerdem spielen sie Nielsen (Kleine Suite für Streicher) und den baltischen Komponisten P. Vasks (Konzert für Violine’ Distan Light’).

Am Samstag, den 3. Februar, reist das Festival in die Gemeinde La Oliva mit einem Konzert des Cuarteto Kenglel, bestehend aus vier Cellisten des Orquesta Filarmónica de Gran Canaria, die um 20.30 Uhr im Auditorium Corralejo auftreten werden. Sie werden ein heterogenes Programm von Bach oder Couperin bis zu Carlos Gardel oder Scott Joplin aufführen.

Das Festival bietet sein Abschlusskonzert am Donnerstag, den 15. Februar, auf Fuerteventura an und zwar mit einer der großen Musikgruppen auf der Weltbühne, den Münchner Philharmonikern, unter der Leitung von Pablo Heras-Casado, einem der derzeit international renommiertesten spanischen Dirigenten. Begleitet werden sie als Solist von dem renommierten Pianisten Javier Perianes, der das Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 von Bartok spielt. Das deutsche Orchester wird auch Haydns Sinfonie Nr. 50 und Dvoraks Siebte Sinfonie spielen.

Symbolischer Preis für Studenten.
Andererseits hat die Regierung dieses Jahr als Neuheit eine Initiative ins Leben gerufen, die darauf abzielt, Musikstudenten aller Inseln in das Musikfestival der KanarischenInseln zu integrieren. Zu diesem Zweck hat sie zehn Prozent der Kapazität aller Bühnen, auf denen in dieser Ausgabe Konzerte stattfinden, für Studenten der Konservatorien, Musikschulen und anderer verwandter Einrichtungen reserviert, die daran teilnehmen möchten, und zwar zu einem Sonderpreis von 3 Euro. Der Antrag wird in den Zentren selbst gestellt, die für Gruppen von mindestens zehn Personen organisiert sind, vorausgesetzt, dass er mindestens 72 Stunden vor dem Konzert vorgelegt wird.

Außerdem bietet das Festival zum vierten Mal in Folge das Projekt Follow the Music an, an dem Musikstudenten aller Inseln mit Paraden und Konzerten gleichzeitig in den acht Inselgebieten teilnehmen. Sie findet am Samstag, dem 27. Januar, um 12.00 Uhr statt. Auf Fuerteventura wird die Hauptfigur die Schule, der Chor und die Musikkapelle der Insel sein, die eine Tournee machen wird, die auf dem Platz des Palastes der Bildung und der Kongresse endet. Es wird dort dann ein einstündiges Konzert geben.


Reader's opinions

Leave a Reply

Your email address will not be published.


3 + 4 =


Current track

Title

Artist

Background
%d bloggers like this: