Das Cabildo de Fuerteventura stellt mehr als drei Millionen Euro an Fördermitteln für die Installation erneuerbarer Energien zur Verfügung.

Written by on 14. Februar 2018

Ayudasrenovables.JPGDas Cabildo de Fuerteventura vergibt über das regionale Industrieministerium mehr als drei Millionen Euro an Subventionen für die Installation erneuerbarer Energien in Wohngebäuden, kleinen und mittleren Unternehmen sowie Landwirtschafts- und Viehzuchtbetrieben auf der Insel im Rahmen des Strategischen Plans für Subventionen zur Energieeinsparung und Förderung erneuerbarer Energien auf Fuerteventura von 2018 bis 2020. Die Insel-Corporation erhöht diesen Betrag, wenn er von den Anträgen überschritten wird. Darüber hinaus wird die Island Corporation erstmals auch Beihilfen für den Kauf von 100 %igen Elektrofahrzeugen gewähren.

energie 2„Mit 3.125.000 Euro, verteilt in den Annuitäten 2018-2020, haben wir eine neue Phase des Plans für erneuerbare Energien auf Fuerteventura eingeleitet, der darauf abzielt, die Bürger einzubeziehen und die Abhängigkeit der Insel von sauberer Energie zu erhöhen“, erklärte heute, Mittwoch, 14. Februar, der Präsident des Cabildo, Marcial Morales, auf einer Pressekonferenz, in der er von Industrieminister José Juan Herrera begleitet wurde.

Der Strategische Plan der Subventionen für die Energieeinsparung und die Förderung erneuerbarer Energien auf Fuerteventura umfasst sechs Förderlinien, die laut Herrera in diesem Jahr Subventionen für die Installation erneuerbarer Energien in landwirtschaftlichen Betrieben sowie für nicht an das Stromnetz angeschlossene landwirtschaftliche Betriebe und Viehzuchtbetriebe sowie Beihilfen für den Kauf von Elektrofahrzeugen beinhalten. Der Leiter des Bereichs fügt hinzu, dass es geplant ist, die Ankündigung dieser Zuschüsse im April zu veröffentlichen, sobald die Regeln in der Plenarsitzung des Rates am nächsten Tag, dem 19. April, verabschiedet sind.

Mit dieser Budgetverfügbarkeit erhöht die Insel-Corporation die jährlichen Mittelzuweisungen um fast 700.000 Euro im Vergleich zu früheren Aufrufen. Im Zeitraum 2016-2018 wurden jährlich 495.000 Euro für diese Förderlinien ausgegeben, insgesamt 1.485.000 Euro.

Dank dieses Subventionsprogramms konnten die CO2-Emissionen (Kohlendioxid) zwischen 2015 und 2017 auf der Insel um mehr als 219 Tonnen reduziert werden, indem 89 elektrische Thermos in den Häusern installiert wurden, sowie Photovoltaikmodule und kleine Windturbinen in mehr als 50 isolierten Häusern und 12 Viehzuchtbetrieben, die am Subventionsprogramm teilgenommen haben.

In der Aufforderung für 2018 wird der Cabildo zum ersten Mal Beihilfen gewähren, um den Kauf von 100 % Elektrofahrzeugen zu fördern, um die Abhängigkeit vom Erdöl zu verringern und so zu einem effizienteren Verkehrsmodell mit geringeren Umweltauswirkungen zu gelangen.
Der Gesamtbetrag dieser Beihilfelinie beläuft sich auf 60.000 Euro, ein Betrag, der voraussichtlich etwa 30 Begünstigte abdecken wird.

Nissan-Leaf.jpgNach Angaben des Industrieministeriums würde diese Maßnahme bei einem Fahrzeug mit einer durchschnittlichen Tagesfahrt von 100 Kilometern eine jährliche Einsparung von 1.427,15 Euro bedeuten und gleichzeitig den Ausstoß von 5,54 Tonnen CO2 pro Jahr vermeiden.

Ebenso erstreckt sich die Beihilfe für die Installation von Warmwasserbereitungsanlagen, die in früheren Ausschreibungen auf Wohnungen beschränkt war, die vor der Anwendung des Technischen Baurechts (29. September 2006) errichtet wurden, nunmehr auf alle Wohnungen. Bis zu 50 % der Investitionen von Eigentümern, die dieses System installieren oder konventionelle Systeme besitzen und diese ersetzen wollen, werden so subventioniert. Der Gesamtbetrag dieser Beihilfe beläuft sich auf 100.000 Euro, wobei eine Höchstgrenze von 1.000 Euro pro Antrag zu gewähren ist. Mit dieser Maßnahme sollen rund 40 Euro pro Monat und 262,5 KW/Monat an Energieeinsparungen pro Haus eingespart werden.

Mit der Förderung der Elektrifizierung durch erneuerbare Energien von nicht an das Stromnetz angeschlossenen Viehzuchtbetrieben und Landwirdschaftsbetrieben werden 75% der Investitionen für die Installation von Photovoltaikanlagen oder Windkraftanlagen mit insgesamt 600.000 Euro gefördert, was einem Höchstbetrag von 30.000 Euro pro Antrag und einer wirtschaftlichen Einsparung von 5.700 Euro pro Jahr für Betriebe mit ca. 300 Stück Viehzucht entspricht. Der Cabildo de Fuerteventura geht davon aus, dass etwa 20 Begünstigte in den Genuss dieser Förderlinie kommen werden.

panel.jpegAußerdem wird eine neue Förderlinie für nicht an das Verteilungsnetz angeschlossene Vieh- und Landwirtschaftsbetriebe eingerichtet, für die 300.000 Euro vorgesehen sind, mit einem Höchstbetrag von 15.000 Euro pro Begünstigtem, wodurch Einsparungen zwischen 178 und 223 Euro pro Monat erzielt werden.

Die Förderlinie für die Elektrifizierung von Wohnungen, die nicht an das Stromnetz angeschlossen sind, durch erneuerbare Energien wird ihrerseits mit 87.500 Euro dotiert sein. Mit dieser Beihilfe werden 50 % der Investitionen von Hausbesitzern und 40 % der Investitionen für den Ausbau der Stromversorgung in bestehenden Anlagen subventioniert.

Ebenso deckt der Zuschuss zur Senkung der Energieausgaben kleiner und mittlerer Unternehmen 70 % der notwendigen Maßnahmen zur Energieeinsparung und -effizienz ab. Diese Förderlinie umfasst insgesamt 40.000 Euro, und es ist geplant, etwa 20 Begünstigte zu bedienen, die Einsparungen in Höhe von 77,4 Euro pro Monat erzielen werden.


Reader's opinions

Leave a Reply

Your email address will not be published.


Current track
TITLE
ARTIST

Background
%d Bloggern gefällt das: